Montag, 18. April 2011

Saisonstart für das “campaign sailing team”



Seit Mitte März liegt unsere J/80 “campaign” an der Kieler Förde, wo die Regattacrew sich wöchentlich auf die erste große Regatta des Jahres, „Spi Ouest“ in La Trinité-sur Mer vorbereitet. Schon jetzt haben für diese Regatta in der Osterwoche mehr als achtzig J/80 aus ganz Europa gemeldet.
Dem Training in Kiel ist ein arbeitsreicher Winter vorausgegangen. Es galt, die Yacht optimal auf die Saison vorzubereiten.

Um Osmose vorzubeugen, musste das Unterwasserschiff bis auf das Gelcoat abgeschliffen und neu aufgebaut werden. Am Kiel mussten alte Schäden neu gespachtelt werden. Gleichzeitig wurden sämtliche Beschläge und beweglichen Teile an Bord auseinander genommen, gewartet und bei Bedarf repariert. Auch am Rigg standen etliche Verbesserungen an. So wurden Fallentaschen, Cockpittaschen und Relingsbezüge von uns neu genäht, damit das Schiff nicht nur schnell ist, sondern auch optisch einen guten Eindruck macht.
Arbeiten, die die Crew insgesamt über 300 Stunden gekostet haben, das Schiff aber auch technisch wie optisch wieder in einen absolut neuwertigen Zustand versetzt haben.



Neben der Arbeit am Schiff mussten Sponsoren akquiriert werden. Denn der finanzielle Aufwand für die ambitionierten Saisonpläne kann nicht ohne Hilfe von außen gestemmt werden. Mit großem Erfolg wurden von der Crew und von der SK viele Unternehmen und etliche Freunde unseres Vereins mit einer Sponsoringmappe angeschrieben, so dass planmäßig alle entstehenden Kosten durch externes Sponsoring abgedeckt sind.

Das Training in Kiel findet in Abstimmung mit drei weiteren J/80 Crews statt, darunter auch unsere Freunde von der Bremer J/80 „Anegada“. Neben dem üblichen Manövertraining können so auch Wettfahrtbedingungen simuliert und immer wieder trainiert werden.



Schiff und Crew sind bereit. Wenn jetzt noch das nötige Quäntchen Glück dazu kommt, kann es eine tolle Saison werden. Ein ganz herzlicher Dank gilt all unseren gewerblichen (siehe rechts) und privaten Unterstützern! Ohne Sie wären wir niemals so gut vorbereitet.

Mit seglerischem Gruß

Sven Vagt, Maximilian Heidbrink, Daniel Labhard, Jasper Marwege, Kilian Marwege