Samstag, 2. Juni 2012

Tough day in the office (WetterWelt-Cup 2012)

Die Förde begrüßte uns heute mit knackigen 20 bis 25 Knoten Wind und einem Sonne-Wolken-Mix. Auf der Regattabahn vor Bülk sollten für die J80 drei Races angeschossen werden. Regatta Nummer eins begann für uns mit einem mäßigen Start am deutlich bevorteilten Pinend. Kurz nach dem Start wurde klar, dass die Bahn so schief gelegt war, das wir die Luvtonne schon fast anliegen konnten. Nach drei Runden auf der Bahn konnten wir das Rennen knapp hinter unseren Vereinsfreunden der Procedes Diva auf Platz zwei beenden. Chapeau!

Hoch motiviert bereiteten wir uns nach dem Zieldurchgang auf die zweite Regatta des Tages vor. Leider kamen wir zu spät aus der Box und hatten Probleme die Höhe und den Speed der Gegner zu halten. Kurz nach dem setzen des Gennackers auf dem ersten Vorwinkurs verabschiedete sich zu unserem Pech auch noch der Mantel des Gennackerfalls und ließ das Segel von oben kommen. Einen fünften Platz konnten wir dennoch ins Ziel retten. Die letzte Regatta das Tages wurde im Nachhinein annuliert, da der Regattaleitung ein Fehler in der Vorstartphase im Timing unterlaufen war. Glück für uns, da auch diese Regatta nur mit einem fünften Platz beendet werden konnte. Wir haben unseren Groove also noch nicht richtig gefunden und werden morgen noch einmal alles daran setzen, die campaign auf das Podium zu segeln.

Nach vier gesegelten Wettfahrten wird es einen Streicher geben, sodass für uns noch alles offen ist... die Kasse steht bekanntlich am Ausgang!

Drückt uns die Daumen, euer

GER 1027 campaign sailing team