Mittwoch, 2. Juli 2014

Europeans 2014: Drei Starkwindrennen

Zwischen dem von 20-30 kn Wind aufgewühlten Mittelmeer und der Sonne spielte sich heute auf der Bahn so einiges ab. Drei Rennen sind wir heute gesegelt und wir haben uns ein bisschen besser angestellt als an den vorigen Tagen.Im ersten Rennen fuhren wir zu spät an, segelten dann auf die falsche Seite und gingen als 22. Boot durchs Ziel.

In der zweiten Wettfahrt kamen wir besser aus der Box, nahmen die linke Seite fuhren mit einem Pulk anderer Boote über die Layline hinaus. Wir kamen zwar unter den ersten zehn Booten am Luvfass an, hatten aber keinen Spot um ans Fass zu kommen und mussten uns hinten anstellen. Auf dem Downwind begann unsere Aufholjagd und am Ende wurde es ein 18.

In der dritten und letzten Wettfahrt des Tages war der Wind noch einmal hochgegangen. Wir befanden uns nach dem Start in derselben Position wie im vorigen Rennen und mussten über die Layline hinaus segeln. Auf dem Downwind peitschten wir unsere campaign die Wellenberge herunter und holten uns noch den einen oder anderen Gegner. Hier wurde es ein 17ter.

Wir konnten unsere zehn Punkte Rückstand auf den nächsten Gegner aufholen und liegen nun auf Rang 22. Bei unseren Vereinskollegen von der Diva kam es heute zu einem Zwischenfall: Ein anderes Boot rammte das SKWB-Boot ohne Wegerecht in voller Fahrt. Hoffentlich bekommen die Jungs den Kahn bis morgen wieder flott!

Für morgen ist noch mehr Wind vorhergesagt. Wir hatten heute Spaß auf der Bahn und würden morgen gerne nochmal angreifen. Drückt uns die Daumen dass gesegelt wird!


Eure campaigner