Montag, 3. Juni 2013

Wetterwelt-Cup 2013 – Yacht Club Strande

Auch in diesem Jahr lud der Yacht Club Strande wieder zum Wetterwelt Cup ein. Als stärkste Klasse brachten die J80 11 Boote an den Start, die sich zwei Tage lang bei dem für diesen Frühling typischen Wetter auf der Kieler Förde messen sollten.

Für die campaign-Crew begann die Regatta wieder einmal mit dem Schraubenzieher in der Hand. Nach dem Frühjahrstraining mit den Spaniern wollten wir unsere Erkenntnisse über unseren Riggtrimm nun umsetzen und stellten den Mast etwas um. Wenige Zentimeter, die viel bedeuten können. Bei viel Regen waren wir dankbar, dass Claus Löwe uns seine „Leu“ als Hotelschiff zur Verfügung stellte, auf der wir vorzüglich wohnten.


Die erste Wettfahrt begann am Samstag bei viel Wind und viel Regen. Dafür war es schön kalt. Bedingungen, die einen an das heimische Sofa denken ließen. Aber einmal im Rennen sind solche Gedanken ja glücklicherweise schnell vergessen.

Auf dem ersten Upwind stellten wir schnell fest, dass die Schrauberei sich auszuzahlen schien. Dauerkonkurrent und Lokalmatador „Pike“ waren wir in Sachen Höhe und Speed durchaus gewachsen. Und was sich hier andeutete, sollte die restliche Regatta so bleiben. Ein ums andere Mal lieferten wir uns an der Spitze des Feldes ein Drag Race mit „Pike“, das mal so, mal so ausging. Die Entscheidung sollte bis auf die letzten Meter offen bleiben.

Bei ähnlichen Bedingungen wie am Vortag, lediglich mit etwas weniger Regen, lagen wir vor dem sechsten und letzten Rennen mit „Pike“ so dicht beieinander, dass beide Crews den Gesamtsieg noch spielend erreichen konnten. Für uns galt: Martin Menzner und seine Crew dürfen keinen ersten Platz mehr machen, dann haben wir gewonnen. Als taktische Vorgabe stand plötzlich Matchrace auf dem Zettel.

Nach einem guten Start konnten wir uns querab in Luv von Pike positionieren, der Konkurrenz so die Möglichkeit nehmen, zu wenden. Also war klar: Bis auf Layline segeln, umlegen, zum Fass. Als erstes Schiff an der Luvtonne konnten wir nun unsere Taktik frei wählen und die Pike decken, was uns schließlich einen ersten Platz und den ersten Gesamtsieg dieser Saison brachte.
Mit einem guten Gefühl treffen wir nun die Vorbereitungen für die Worlds Anfang Juli dieses Jahres in Marseille.

Euer

campaign sailing team